Schlagwort: Analyse

Lassen Sie Ihre Kunden sprechen

Nichts überzeugt uns mehr, als eine Empfehlung von Freunden: beim Hausbau, beim Arzt, für den Musikunterricht unserer Kinder. Bewertungen im Internet sind für ein Unternehmen heute überlebenswichtig.

Mit meinen qualitativen Befragungen und Interviews mit Ihren Kunden, Ihren Mitarbeitern oder Ihren Stakeholdern erhalten Sie Beweise für die Qualität Ihrer Arbeit. Die Interviews fußen auf wissenschaftlich fundierten Methoden. Sie erhalten ein klares Bild: Wo ist mein Unternehmen richtig gut, wo können wir noch Potenziale entwickeln und Defizite eliminieren. Und dann nutzen wir Ihr Potenzial – die Aussagen Ihrer Kundinnen und Kunden – für Ihre Kommunikation.

Machen Sie den Test: Rufen Sie mich an.

Senden Sie die richtigen Signale

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer glauben, dass ihre Kundinnen zufrieden sind. Klar, es gibt immer wieder einzelne Kundinnen, denen kann man es nie recht machen. Wirklich? Möglicherweise trauen sich die Schweigenden nur nicht, etwas zu sagen. Sie geben sich zufrieden mit einer unbefriedigenden 80%-Lösung – und kommen einfach nicht wieder.

Basis meiner Arbeit ist immer der klare Blick auf die Tatsachen. Ich will wissen: Was denken Ihre Kundinnen und Kunden über Ihr Unternehmen. Ich will wissen: Welche Erfahrung macht Ihre Kundin mit Ihrem Unternehmen?

Die Ausgangssituation

Kleine und mittlere Unternehmen müssen ihre begrenzten Kapazitäten effizient einsetzen. Jeder Auftrag muss einen angemessenen Deckungsbeitrag erwirtschaften. Darum ist es wichtig, sich über die Qualität der Leistung zu angemessenen Preisen klar zu werden. Welche Menschen sind bereit, etwas mehr für Ihre Leistung zu bezahlen? Welche Erwartungen haben diese Menschen dann an Ihre Leistung? Das herauszufinden ist meine Aufgabe.

Das Goldland

Wir definieren gemeinsam Ihr Goldland: attraktive Kundinnen und Kunden, die bereit sind für Ihre qualitätvolle Leistung den angemessenen Preis zu bezahlen. Ihre zukünftige Kundin kommt entweder auf Empfehlung direkt zu Ihnen oder sie informiert sich intensiv und umfassend im Vorfeld über Ihr Unternehmen. In beiden Fällen sichert sich Ihre Kundin weit vor dem ersten persönlichen Kontakt ab, ob Ihr Unternehmen zu ihr passt: sie klopft sie auf Ihre Kompetenz-Vermutungs-Indikatoren, kurz KVI, ab. Sie informiert sich im Internet, auf Facebook, sie sieht einen Flyer, sie schreibt eine E-Mail, sie ruft an. Die zentrale Aufgabe für Ihr Unternehmen: senden Sie die richtigen Signale an Ihre Goldland-Kundinnen und -Kunden.

Die Analyse

Ich schaue genau hin und erfasse in der Rolle der fiktiven Kundin Ihre KVI. Alle Daten werden anhand einer strukturierten Checkliste und mit Fotos dokumentiert: positiv wie negativ. Die Ergebnisse werte ich anhand zweier wissenschaftlicher Methoden aus. Im Ergebnis erhalten Sie ganz konkrete Handlungsempfehlungen, wie Sie Verbesserungen sofort wirksam umsetzen können, um die richtigen Signale an Ihre Goldland-Kundinnen und -Kunden zu senden.

Kunden O-Töne auf die Frage: „Was hat Sie an der Goldland-Analyse begeistert?“

  • Man schaut seinen Betrieb wieder von allen Seiten an. Mit den Fotos, das war super. Das finde ich echt interessant, zu sehen, wie der Betrieb eigentlich so dasteht. Man achtet viel mehr darauf, wie man mit den Kunden spricht, schreibt und umgeht. Man ist viel sensibilisierter.“ Andreas Maicher GmbH, Tattenhausen
  • Das überraschende Ergebnis! Wir haben z.B. den besten Maler vor Ort für die Beschriftung des Hauses beauftragt, da ist gleich jemand gekommen und hat es fotografiert. Und wir machen jetzt aufgrund der Goldland-Analyse in einem Gebiet Werbung, wo wir vorher nicht geworben haben. Wir haben festgestellt, dass dort das Pro-Kopf-Einkommen im Vergleich viel höher ist. Wir nehmen uns die Ergebnisse der Goldland-Analyse zu Herzen. Das hat uns einen richtigen Schub gegeben. Bei uns rührt sich was.“ Florian Hölzl, Ramsau

Interesse? Melden Sie sich einfach und dann besprechen wir Ihr Projekt.

Messen Sie Ihre Qualität

Qualität ist messbar. Wir können objektive Kriterien der Qualität messen und wir können subjektive Erfahrungen objektivieren und damit für das Unternehmen nutzbar machen. Qualität kann man definieren, messen und verbessern, wenn man Qualität als einen systematischen Entwicklungsprozess begreift.

Unsere acht erprobten Qualitätswerkzeuge kommen aus der Praxis und liefern Ihrem Unternehmen konkrete Ergebnisse, die Qualität systematisch, zielführend und kosteneffizient zu verbessern:

  1. Vignetten-Technik– Definition und Entwicklung von Qualitätsmerkmalen
  2. Service-Blueprinting – Darstellung existierender Qualitätsprozesse und Auffinden der Fehlerquellen
  3. Sequentielle Ereignismethode – SEM – Zerlegung von Qualitätsprozessen in ihre Bestandteile / Sequenzen und Objektivierung subjektiver Wahrnehmungen
  4. Service Quality – die Messung und der Abgleich von erwarteter und erlebter Qualität zur betriebswirtschaftlich sinnvollen Bereitstellung von Qualität
  5. Beschwerdemanagement – Sammeln und Kanalisieren von beobachteten Qualitätsmängeln
  6. Frequenz-Relevanz-Analyse von Fehlern – Analysieren von Fehlerhäufigkeit und -ausmaß als Grundlage zielgerichteter Fehlerbehebung und -vermeidung
  7. Service-FMEA – Analyse von Fehlermöglichkeiten und deren Einflüsse, um Fehlern vorzubeugen und damit Qualitätsprozesse zu verbessern
  8. Goldland-Analyse – Betriebsanalyse aus Kundensicht mit einer Kombination aus Sequentieller Ereignismethode und ServiceQuality

Kundenbefragungen bringen hohe Renditen

Gleich zu Beginn eine dreiste Behauptung: Jede Investition in eine Kundenbefragung bringt eine Rendite von mindestens 100%. Jeder in eine Kundenbefragung investierte Euro generiert mindestens zwei Euro zuzüglich wertvoller = unbezahlbarer Erkenntnisse.

Natürlich kann man in seinem selbst angerührten Quark in der Höhle hocken bleiben in einer nicht ungemütlichen Selbstgewissheit, dass man alleinig immer Recht hat und dass die Schatten an der Wand eine Wirklichkeit widergeben, zu deren Interpretation nur einer – nämlich man selbst – berufen ist. Und all die Frösche rundherum quaken mit, denn dem Oberfrosch zu widerquaken wäre fatal und zöge den Verlust des Platzes in der Quarkhöhle nach sich und schlimmer – den Verlust von Zuneigung und Chorgeist, der immer dann aufflackert, wenn man gemeinsam des Oberfroschs Gequake nachquakt.

Kundenbefragungen sind der Schlüssel für Erfolg

Wer den Mut hat, sich einer Außenwahrnehmung zu stellen und so richtig krass seine Kunden über ihre Erfahrungen mit seinem Betrieb und seinen Leistungen berichten lässt und das auch noch ernst nimmt und dann auch noch gezielte Maßnahmen ergreift und konzentriert, präzise und konsequent Fehler im System beseitigt, der öffnet mit dem passenden Schlüssel die Tür zum Erfolg.

Mit Kundenbefragungen gewinnen Sie immer

Stellen Sie sich vor, Sie veranlassen eine Untersuchung über die Erfahrungen Ihrer Kunden mit Ihrem Betrieb und lassen diese Untersuchung nach allen Regeln der Kunst durchführen: Untersuchungsdesign, Bestimmung der Grundgesamtheit, Ziehen der Stichprobe, Durchführung der Befragung, Dokumentation, Verdichtung und Analyse der Antworten. Dann erhalten Sie klare Antworten in zwei Richtungen.

  1. Entweder sind die Aussagen gut – Ihre Kunden sind voll des Lobes. Dann haben Sie pures Gold für Ihre Unternehmenskommunikation gewonnen, denn Sie können mit den Aussagen Ihrer Kunden werben. Und was ist glaubwürdiger als originale Kundenaussagen?
  2. Oder die Aussagen sind schlecht – Ihre Kunden äußeren dezidiert ihren Unmut. Auch dann haben Sie pures Gold gewonnen, denn jetzt wissen Sie genau über die Schwachstellen Ihres Betriebes Bescheid. Und diese Schwachstellen können Sie jetzt effektiv beseitigen.

Natürlich finden Sie immer mehr oder weniger eine Mischung aus beiden – gute und schlechte Rückmeldungen. Unsere Erfahrung seit Anbeginn unserer Arbeit mit Kundenbefragungen: Qualität ist unteilbar. Qualität ist spürbar. Qualität äußert sich in jedem Detail. Qualität ist unmittelbar. Qualität umfasst Ihren gesamten Betrieb – vom Erstkontakt über das Produkterlebnis bis hin zum Service. Von der Stimme am Telefon bis zum Besuch Ihrer Website.

Damit zurück zum Anfang: Jede Investition in eine Kundenbefragung bringt eine Rendite von mindestens 100%. Sie erhalten Antworten, mit denen Sie werben können, Sie erhalten Antworten, mit denen Sie besser werden können, Sie gewinnen Freunde zurück und Sie erhalten unbezahlbare Erkenntnisse.

Lesetipp: SEM-Sequentielle Ereignismethode. Für Kundenbefragungen empfehlen wir die Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode.Bei Klick auf den Text öffnet sich der Beitrag in einem neuen Fenster.

Referenzen

A. Maicher GmbH – Zimmerei, Tattenhausen
Goldland-Analyse – Betriebsanalyse aus Kundensicht – zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

Andante GmbH, Martinsried bei München
Kundenbefragung, moderierter Strategietag, Marketing- und Vertriebskonzept und B2B-Kommunikation für Serverlösungen mit High-End-Support

Anton Ambros Erlebnis Holzhaus GmbH, Hopferau
Kundenbefragung und Marketingkonzept mit den Schwerpunkten Positionierung, Leistungsangebot und Kundenansprache

BAG Oberfranken der Bayerischen Volkshochschulen
Regionalspezifische Milieuanalysen als Grundlage für die strategische Neuorientierung der Volkshochschulen in einer sich stark verändernden Region

BAG Oberpfalz der Bayerischen Volkshochschulen
Regionalspezifische Milieuanalysen als Grundlage für die strategische Neuorientierung der Volkshochschulen in einer sich stark verändernden Region

Bildungszentrum der Stadt Nürnberg
Qualitätsuntersuchung der Programmbereiche mit der Methode ServQual für systematische Verbesserungen. Erhebung der Daten durch persönliche Tiefeninterviews und telefonische Befragungen für repräsentative und valide Ergebnisse.

Biosphärenreservat Bliesgau

  • Grundlagenerhebung und Klausur für das Projekt Botschaften und Botschafter incl. Präsentation
  • Leitbild der Biosphäre Bliesgau im Rahmen der weiteren Anerkennung als UNESCO-Bisophärenreservat und Texte für die Öffentlichkeitsarbeit der Biosphäre Bliesgau zum Einsatz durch alle Kooperationspartner und Gemeinden im Bliesgau.

Christine Hippeli, kolibri-grafikdesign, Rotthalmünster
Beratung des Startups für den Markteintritt

DachKomplett | Verband des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes, München

  • DachKomplett Jahrestagung mit den Themen Goldlandanalyse und Kundenbefragungen, Webartikel Knotenpunkte im Netz und Inspiration und Termine, vier Videoproduktionen und Fotodokumentationen eines DachKomplett-Betriebes
  • Mitarbeit am Relaunch der deutschlandweiten Marke, Konzeption und Durchführung der Marketingschulungsmodule für die Mitgliedsbetriebe
  • Projektmanagement und Assistenz Foto-, Dokumentations- und Interviewtour für DachKomplett in Südbaden, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Bayern
  • Laufende Marketing-Workshops im Rahmen der Modulschulungen für DachKomplett in Baden-Württemberg, Südbaden, Bayern und Hessen
  • Mitarbeit Vertriebshandbuch incl. Schulungen für DachKomplett zur Nutzung durch die Mitgliedsbetriebe
  • Goldland-Analysen in Mitgliedsbetrieben: Feldforschung auf Grundlage der SEM und ServiceQuality zur Erkennung von Schwachstellen, Potenzialen und Stärken aus Kundensicht.
  • Redaktionelle Artikel für die Webseite www.dachkomplett.de
  • Recherche und Pflege neuer Termine für die Webseite

DTP AKADEMIE RheinMain GmbH, Offenbach
Assistenz Klausuren zu den Themen Geschäftsfeldentwicklung, Betriebssteuerung und Vertriebsplanung und Vertriebsunterstützung

Eigenbetrieb Bildung und Kultur | Volkshochschule, Theater und Kulturamt und Musikschule Rüsselsheim
Qualitative Kundenbefragung mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode für die Volkshochschule und Musikschule incl. Fragebogendesign, Durchführung, Analyse und Workshop

Erdgas Schwaben GmbH Augsburg
Projektmanagement und Durchführung eines World-Café am Energiekongress in Augsburg mit der Bürgerschaft

Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade in Baden-Württemberg
Situationsanalysen für ausgewählte Stuckateurbetriebe im Rahmen eines umfangreichen Seminar- und Workshopangebots mit den Bausteinen: Goldland-Analyse, Mitarbeiterführung und Kundenbegeisterung.

Freisinger Bank eG
Konzept, Design, Durchführung und Auswertung der Kunden- und Mitarbeiterbefragung als Grundlage für das Marketing und die Kommunikation.

GfK – Gesellschaft für Konsumforschung, Nürnberg
Einführung Digital-Audio-Broadcasting: Evaluation mit Probanden am Prototypen, Interviews und Gruppendiskussionen

Goethe-Institut e.V., Zentrale München
Weltweite Evaluation des Projektplanungssystems PPS mit der Methode ServiceQuality zur Steigerung der Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in PPS planen.

Gumpp & Maier GmbH, Binswangen

  • Qualitative Kundenbefragungen mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode: Konzept, Durchführung, Analyse und Präsentation
  • Projektmanagement und Assistenz Foto-, Video- und Tonproduktion für die Kommunikationsmittel – insbesondere der neuen Webseiten – im Rahmen des Marken-Relaunches
  • Expertenbefragung und qualitative Kundenbefragung mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode: Konzept, Durchführung, Analyse und Präsentation
  • Vortrag „Dienstleistungsqualität in der Praxis“ zum Partnertag. Exemplarische Darstellung von Dienstleistungsqualität anhand der Ergebnisse der Kundenbefragung.
  • Projektmanagement und Assistenz Fotoshootings ausgewählter Häuser der Marke arstekton

Handwerkerforum Heuberg e.V.
Realisierung der neuen Kommunikation – Konzept, Struktur und Inhalte der Website incl. Texte, Interviews, Fotos und Videos

Handwerkschrift – Birgitta Kirst, Waakirchen
Beratung des Startups und Erstellung eines Marketingkonzepts

Helmut Schoele Beratung, Frankfurt am Main
Beratung des Startups für den Markteintritt incl. Kommunikationskonzept und Realisierung – Konzept, Struktur und Inhalte der Website incl. Texte, Fotos und Videos – Vertriebsunterstützung

Hessischer Volkshochschulverband | Institut der hessischen Volkshochschulen, Frankfurt am Main

  • Bevölkerungsrepräsentative Imagebefragung mit 1.800 Befragten in vier Regionalclustern Hessens: Untersuchungsdesign, Durchführung der Befragung, Auswertung und Dokumentation
  • Berichterstattung vom 7. Innovationstag des Marketingverbundes der hessischen Volkshochschulen in der alten Börse in Frankfurt: mit über 50 Videos, einer umfangreichen Fotogalerie, Interviews, Texten und Pflege des Tagungsblogs. Das Thema: Das gute Geld und die Volkshochschulen. Der Innovationstag fand statt in Kooperation mit dem Bankenverband Hessen e.V. und der IHK Frankfurt
  • Mediale Dokumentation des 8. Innovationstages des Marketingverbundes der hessischen Volkshochschulen im Casino des Campus Westend, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt mit Videomitschnitten aus den Vorträgen und den Designsessions und Videostatements der Teilnehmer/-innen, Fotodokumentationen und redaktionelle Pflege der Webseite innovation.vhs-bildung.de

Holzbau Eyrich-Halbig GmbH, Oberthulba

  • Goldland-Analyse (auf Grundlage der SEM und ServiceQuality) zur Erkennung von Schwachstellen, Potenzialen und Stärken
  • Qualitative Kundenbefragungen mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode: Konzept, Durchführung, Analyse und Präsentation
  • Foto- und Videoproduktionen
  • Kundeninterviews für die Kommunikation

Holzbau Fersch GmbH, Starnberg
Goldland-Analyse, Kundenbefragung und Optimierung der Positionierung incl. Kommunikation

Holzbau Ostermeier, Moorenweis
Fotoshootings ausgewählter Häuser

Holzbau Waiblinger, Ebern bei Erlangen
Goldland-Analyse aus Kundensicht zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

Holzbau Weiss, Gosheim

  • Goldland-Analyse (auf Grundlage der SEM und ServiceQuality) zur Erkennung von Schwachstellen, Potenzialen und Stärken
  • Qualitative Kundenbefragungen mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode: Konzept, Durchführung, Analyse und Präsentation
  • Foto- und Videoproduktion ausgewählter Referenzobjekte, Mitarbeiter und des Inhabers
  • Kundeninterviews für die Kommunikation
  • Mitarbeiterbefragung zur erfolgreichen Akquise neuer Mitarbeiter

Holzwerk GmbH, Büdingen
Goldland-Analyse aus Kundensicht zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

IngoScope Systems GmbH, Berlin
Einweg-Endoskopie zur Vermeidung von Infektionen durch kontaminierte Arbeitskanäle: Markteintrittskonzept für die Einweg-Endoskopie mit einer konzertierten Kommunikation mit Kranken, Angehörigen und den Kliniken (B2C und B2B)

Jakob Bscheider Zimmerei GmbH, Dietramszell
Goldland-Analyse zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

Joachim Scheerer Stuckateurmeister, Oberboihingen
Goldland-Analyse zu den Themen Produkte und Sortiment, Dienstleistungen, Positionierung, Qualität und Wertschöpfungspotenziale

Johann Schlemmer & Sohn GmbH – Zimmerei/Sägewerk, Jesenwang
Goldland-Analyse zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

JBN – Jugendorganisation Bund Naturschutz
Vortrag “Jugend- und Migrantenmilieus” incl. Plenumsdiskussion im Rahmen der Tagung für AnleiterInnen zum FÖJ – Freiwilliges Ökologisches Jahr

Kalchschmid GmbH & Co. KG, Balzhausen

  • Goldland-Analyse (auf Grundlage der SEM und ServQual) zur Erkennung von Schwachstellen, Potenzialen und Stärken
  • Analyse für Web-Konzept und Empfehlungen zur Struktur der neuen Webseite

Kandlhaus, Bad Neustadt an der Saale
Kundenbefragung für das und Kommunikationskonzept

Ammersee Bank eG, Utting am Ammersee
Kundenbefragung zur kommunikativen Positionierung, Marketing-, Kommunikations- und Vertriebsmaßnahmen, Begleitung der Fusion

LBV – Landesbund für Vogelschutz
Milieu-Workshop II für Träger der Marke “Umweltbildung.Bayern”: ”Sinus-Milieus”, “Jugendmilieus”, “Migrantenmilieus” incl. aufsuchende Feldforschung in einem Wohnquartier in Bayreuth

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg
Repräsentative schriftliche Befragung und persönliche Interviews in den Einrichtungen für BNE/UB vor Ort für das Konzept zur künftigen Ausrichtung der BNE/UB Bildung für nachhaltige Entwicklung / Umweltbildung im Land Sachsen-Anhalt

Monika Dammann Coaching & Consulting, Tutzing
Beratung des Startups für den Markteintritt

Musik- und Kunstschule Jena
Zukunftsklausur mit der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern für die strategische Entwicklung der kommenden Jahre in den Bereichen Organisationsentwicklung und Geschäftsfeldpolitik

Musikschule Heinze, Gotha
Qualitative Kundenbefragung, Befragung der Lehrkräfte und der Mitarbeiterinnen; Kommunikations-Coaching am Arbeitsplatz

Musikschule Offenburg/Ortenau
Qualitative Kundenbefragung mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode. World-Café mit ca. 100 Lehrkräften zum Thema Dienstleistungsqualität aus den Perspektiven der Schüler/-innen, der Eltern und der Lehrkräfte

Ökologisches Bildungszentrum München
Symposium und Workshops zu den Themen Nachhaltigkeit im Alltag, Ansprache von Milieus und Produktentwicklung

Ökoprojekt – MobilSpiel e.V., München
Workshops zum Thema Milieuanalyse und Konsequenzen für die Produktentwicklung und –Vermarktung

Paul Hindemith Musikschule Hanau
Kundenbefragung, Klausur und Workshop mit der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern für die Entwicklung neuer Strategien in den Bereichen Programmentwicklung und regionaler Verankerung und Projektplanung für die Schwerpunkte Kundenbindung und neue Zielgruppen.

proHolz Bayern
Redaktionelle Artikel und Texte für die neue Website, Planung einer Schlüsselkundenveranstaltung

ReBuild Generalplanung GmbH, Leipzig
Entwicklung der Marke, strategische Beratung im Zuge der Definition der Geschäftsfelder und Zielgruppen, Entwicklung der Kommunikation incl. Konzept, Struktur, Texte, Inhalte und Realisierung der Website

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Dresden
Workshops mit den Netzwerkpartnern zur Entwicklung und Verankerung der BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung, Organisationsberatung der Akademie im Rahmen des Zukunftsforums zu den Themen Veranstaltungen und Umweltmobile

SINTEF, Trondheim Norwegen & smartTES Energy Facade
Partnerin des Forschungsprojektes smartTES: Innovation in timber construction for the modernisation of the building envelope zur Entwicklung des Marketing – Wertschöpfungspotenziale und Vermarktungs-Strategien – im Rahmen des europäischen Wissenschaftsprojekts Nachhaltig Bauen im Bestand: in der Folge Vermarktung der Planung von energetischer Modernisierung mehrgeschossiger Wohn- und Nichtwohngebäude mit vorgefertigten Holzfassadenelementen.

Sono-Style, München
Beratung des Startups für den Markteintritt

Spohnshaus – Ökologisches Schullandheim, Gersheim
Zielgruppenanalyse für Angebote rund um das Thema BNE Bildung für nachhaltige Entwicklung

Studiefrämjandet, Uppsala Sweden
Vortrag und Workshop “European Mega-Trends – Consequences to local education” für die Swedish Conference of the Studiefrämjandet in Kloster Seeon

Thea Schnerr Orientalische Lebensmittel, München
Beratung des Startups für den Markteintritt

Technische Universität München | Fakultät Architektur
Professur für Entwerfen und Gestalten Prof. Hermann Kaufmann: Öffentlichkeitsarbeit und Bewerbung der Ausstellung BAUEN MIT HOLZ im Martin-Gropius-Bau in Berlin 20.10.2016 bis 15.01.2017 incl. Organisation der Pressekonferenz und Organisation der Eröffnungsveranstaltung

Technische Universität München
Marketing-Patin für Studierende im Hauptstudium an der TUM – Technische Universität München | Institut für Informatik – Prof. Dr. Arndt Bode, Lehrstuhl für Rechnertechnik und Rechnerorganisation; seit 2017 Lehrstuhl Prof. Dr. Michael Gerndt

Umweltamt Stadt Augsburg
Klausur im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung der Abteilung Klimaschutz

Verband des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes, München
Situationsanalysen für ausgewählte Zimmererbetriebe im Rahmen eines umfangreichen Seminar- und Workshopangebots mit den Bausteinen: Goldland-Analyse, Mitarbeiterführung und Kundenbegeisterung

Verband Deutscher Schullandheime, Kassel
Klausur mit dem neuen Vorstand den Themen: Schwerpunkte der kommenden Vorstandsperiode, Konkretisierung der Projekte, Budgetierung und Zeitplanung”. Marketing-Strategie und Budgetierung im Rahmen der offenen Delegiertenkonferenz 2016.

Verband Hessischer Zimmermeister e.V., Kassel
Workshops für die Mitglieder zu den Themen wirksames Marketing im Handwerk und Dienstleistungsqualität

Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG
Projektmanagement und Assistenz für produktbezogene Marketing-, Kommunikations- und Vertriebskonzepte

Volkshochschule Stadt Erlangen
Regionalspezifische Milieuanalyse, Klausuren und Workshops für die Programmentwicklung und Zielgruppenansprache in einer stark wachsenden und sich verändernden Stadt

Volkshochschulen in Nordhessen
Milieulandschaften für regionale Märkte in Nordhessen. Durchführung der qualitativen Milieu-Untersuchung in 51 ausgewählten Gemeinden in Nordhessen als Grundlage für die milieuspezifische Programmplanung.

Volkshochschule Neumarkt
Workshops zu den Themen Marktentwicklung, Produktentwicklung und Kommunikation, “Neue Geschäftsfelder” und “Dozenten finden und binden”.

Volkshochschule Stadt Regensburg
Regionalspezifische Milieuanalyse, Klausuren und Workshops zu den Themen Betriebsorganisation, Programmentwicklung und Zielgruppenansprache in einer stark wachsenden und sich verändernden Stadt

Wiesbadener Musik- & Kunstschule
Qualitative Kundenzufriedenheitsanalyse mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode – zur Verbesserung der Servicequalität und der Kommunikation

Zimmerei Frank, München
Goldland-Analyse zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

Zimmerei Holzbau Gessler GmbH & Co. KG, Bechhofen
Goldland-Analyse (auf Grundlage der SEM und ServiceQuality) zur Erkennung von Schwachstellen, Potenzialen und Stärken

Zimmerei Holzbau Hölzl GmbH, Ramsau bei Berchtesgaden
Goldland-Analyse zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

Zimmerei Holzbau Maximilian J. Weber, München
Goldland-Analyse zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität

Zimmerer-Innung Oberallgäu, Sonthofen
Motivationsschreiben zur Gewinnung neuer Innungsmitglieder